Zimmer
Erwachsene Kinder
i

Zimmer 2
Erwachsene
Kinder

Zimmer 3
Erwachsene
Kinder

The Hip Cat Club / 16th Anniversary & Goodbye Allniter

Nachtasyl
Alstertor 1
20095 Hamburg
1,8 km bis St. Georg
3,0 km bis St. Pauli
Start: 28.04. - 22:00 Uhr
Ende: 29.04. - 07:00 Uhr
Musik

DIE HIP CATS SAGEN: DANKE FÜR DIE TOLLE ZEIT! Mit schweren Herzen und tränenerfülltem aber glücklich seeligem Blick auf 16 Jahre wilder Zeitreisen in die 60er und frühen 70er sagen die Katzen im April ein letztes mal "Miau" und laden ein zum großen HIP CAT CLUB 16th ANNIVERSARY & GOODBYE HAPPENING mit Ben Jones, Fuzzy Trips, Gast-DJs und "Specials" ... ----------------------------------------------------------------------------- Es war im Januar 2002 als Ben Jones und Art Garager sich entschlossen in einer Diskothek auf der Großen Freiheit möglichst authentisch den Geist der 60er Jahre heraufzubeschwören. 3 Monate, 3 eher miserabel besuchte Veranstaltungen und einen Location- sowie Besetzungswechsel später erwiesen sich ihre Versuche dann als erfolgreich. Beim ersten Hip Cat Club - Beat Discotheque Allniter im Nachtasyl (nun mit neuem Team bestehend aus Ben Jones, Ron Duis, Sir Archibald und Ralf Best) begaben sich ca. 400 tanzwütige Gäste, größtenteils in authentischer 60s Garderobe, die 101 Stufen zum Nachtasyl hinauf und fegten bis in den frühen Morgen über die Tanzfläche oder drängten sich an der Bar. Wer zufällig auf dieser Party gelandet war, hatte wohl den Eindruck in der Zeit zurückgeschleudert und in einem Beatschuppen der späten 1960er Jahre gelandet zu sein. Für so manch einen war es eine Offenbarung und Er oder Sie fanden hier ihren Einstieg in die 60s Szene. Von dieser Nacht an gaben sich nun allmonatlich Freunde, Bekannte, Gast-DJs und auch Bands aus der damals noch relativ großen und aktiven 60s Szene Europas hier die Klinke in die Hand. Es gab regen Austausch mit Clubs und Festivals unter anderem aus England, Spanien, Italien, Schweden, Berlin, München und dem Ruhrgebeat … Sogar aus Amerika und Australien fanden einige 60s Afficionados ihren Weg zum Hip Cat Club. Da beide eine ähnliche Vision davon hatten wie die Events sein sollten, organisierten Ben & Ron ab 2003 zu zweit die ganze Sache weiter. 2014 riss Rons tragischer und viel zu früher Tod eine tiefe Wunde in die bunte, sonst so heile Welt der hippen Katzen … soviel war klar: Der Hip Cat Club würde nie mehr so sein, wie bisher. Ron war durch seinen Kampf gegen den Krebs schon ein paar mal als DJ ausgefallen und meißt sprang Fuzzy Trips, ein guter alter Freund der Hip Cats, für ihn ein. Da sich Trips und Ben auch auf einer ähnlichen Wellenlänge befanden, wurde beschlossen von nun an gemeinsam weiterzumachen. Alles hat seine Zeit und so manches eben auch sein Ende. Hamburg galt bis in die frühen 2000er noch als eine der Hochburgen für Mod/60s, Garage & Soul Kultur. Es gab eine ziemlich große Szene zusammengesetzt aus allen möglichen Facetten: Mod, Soul, Garage, Psychedelic, Ska, Jazz u.s.w.. Damals erschien es uns sinnig eine monatlich stattfindende Veranstaltung zu organisieren. Das Blatt hat sich jedoch mit der Zeit gewendet. Die Szene schrumpft, Interessen verlagern sich, die Leute ziehen in andere Städte oder Länder, werden älter oder gründen Familien. Jüngeren "Szene-Nachwuchs" gibt es so gut wie nicht. Es gab in den gesamten 16 Jahren nicht ein einziges mal Stress an der Tür oder im Club. Türsteher hatten wir nie nötig und selbst an lau besuchten Abenden war immer eine super Stimmung und mindestens 90% der Gäste waren am tanzen… Das ist natürlich wunderbar aber es macht wenig Sinn und auch wenig Spass jeden Monat eine Party zu schmeißen wenn kaum noch jemand kommt um zu feiern. Drängten sich in den ersten Jahren bis zu 400 Leute pro Nacht auf der Tanzfläche und an der Bar, so häuften sich in den letzten Jahren immer mehr Nächte in denen wir uns gefreut haben wenn zumindest 50 Leute den Weg ins Nachtasyl fanden. Das Nachtasyl, dieser wunderschöne Ballsaal über den Dächern von Hamburgs Innenstadt, abseits von Kiez und Schanzenviertel, ist wohl auch einer der Gründe warum der Hip Cat Club überhaupt so lange bestehen konnte. Ohne diese tolle Location, welche für Hamburger Verhältnisse in einer Party-Grauzone ohne Laufpublikum liegt und ohne die Jahrelange Unterstützung des großartigen Nachtasyl Teams sowie das entspannte und sehr angenehme Miteinander, wäre der Hip Cat Club nie zu dem geworden was er ist. Ihnen und Euch, den vielen Gästen und Freunden welche uns über die Jahre die Stange gehalten haben, gebührt unser Dank! Zusammen haben wir etwas geschaffen, an das sich viele Menschen noch lange erinnern mit Freude erinnern werden. Viele lustige, verrückte Geschichten und Anekdoten aus den letzten 16 Jahren gibt es zu erzählen und die Hauptdarsteller seid IHR! Der Hip Cat Club war seit 2002 für einige Jahre einer DER Dreh- und Angelpunkte für die immer kleiner werdende aber immer noch internationale Mod & 60s Szene und hat auch so in der Clublandschaft und dem Pop-Kulturellen Bereich einen bleibenden Tatzenabdruck hinterlassen. So fand z.B. der NDR den Weg für ein Club-Portrait im TV zu uns, die Hip Cats finden Erwähnung in mehreren Büchern und Dissertationen, wir absolvierten Radio-Gastspiele, eine exklusive Vinyl-LP Compilation mit Hit-Songs aus der Clubgeschichte wurde veröffentlicht und eine enge Freundin die jahrelang dem Club die Treue gehalten hat, besitzt sogar eine HCC Tätowierung. Schnurrrrrrrrrr…… Unvergessen bleiben auch die 5 Silvester-Weekender … LOOK AT THE LIGHTS GO UP! Aufhören soll man ja bekanntlich, wenn's am schönsten ist und diesen Punkt haben wir nach eigener Ansicht mit dem Hip Cat Club nun überschritten. Wir denken es ist an der Zeit den Tatsachen ins Auge zu sehen und die Katzen in ihren wohlverdienten Ruhestand zu entlassen. Der reguläre, monatliche Club ist nach dem 28.04.2018 also Geschichte. Wir werden uns auf neue, andere Projekte konzentrieren wie den LOOK AT THE LIGHTS GO UP! Silvester-Weekender oder kleinere Club-Abende mit anders gearteten Konzepten. 1-2 mal im Jahr werden wir versuchen unter dem Motto "It's a Hip Cat Happening!" an alte Zeiten anzuknüpfen und es wie "früher" im Hip Cat Club krachen zu lassen. Hoffen wir das sich zu diesen selteneren Gelegenheiten auch wieder mehr Hippe Katzen und Kater in den schönsten Ballsaal der Stadt verirren … Also haltet Eure Ohren und Augen offen … die Hip Cats werden Euch noch auf die eine oder andere Art über den Weg tapsen… WIR DANKEN ALLEN KATZEN, FREUNDEN, GÄSTEN, TÄNZERN, DJs, BANDS, BETEILIGTEN UND GANZ BESONDERS DEM NACHTASYL TEAM FÜR 16 HIPPE JAHRE! ES WAR WUNDERSCHÖN MIT EUCH!!! VIELEN, VIELEN DANK! PEACE! LOVE! MIAU! <3

Quelle: ASKHELMUT

Route planen

Event passt – Bude auch!

Noch kein Bett für nach der Party? Wir haben die passende Bude für Euch, ob für zwei, drei, vier, fünf oder sechs von Euch. Kommt vorbei und schlaft Euch aus. Frühstück gibt es bei uns bis 12 Uhr, falls es spät wird…

Full-Day Check-Out

Wer kennt das nicht? Am letzten Abend noch mal richtig einen draufmachen oder auf das Fest der Feste gehen.. Wenn da bloß nicht der 12 Uhr Check-Out wäre. Unser Angebot für alle Nachtschwärmer und Langschläfer!
Der Full-Day Check-Out am Abreisetag ermöglicht, dass Ihr noch gemütlich bis 22.00 Uhr in der Bude rumlümmeln könnt.
Ist das was? Dann jetzt die Verfügbarkeit checken!
Frag uns via Facebook Messenger oder ruf uns an: St. Georg: +49(0)40 3808780 oder St. Pauli +49(0)40 807915820

Flaschenpost aus Hamburg

Hamburg hautnah, aber nicht nackt – die Superbuden Flaschenpost bringt Elbstrandnews und Kiezgetuschel zu Euch nach Hause – ob in der Perle oder in der Ferne – wir schreiben Euch!

Bitte informiert mich darüber, was bei euch so los ist.

Bitte fülle alle Pflichtfelder aus!

Vielen Dank! In Deinem Postfach findest Du eine E-Mail mit einem Bestätigungslink.