Zimmer
Erwachsene Kinder
i

Zimmer 2
Erwachsene
Kinder

Zimmer 3
Erwachsene
Kinder

Kunst

Kunstverein in Hamburg
Klosterwall 23
20095 Hamburg
Start: 29.08. - 12:00 Uhr
Ende: 29.08. -18:00 Uhr

LIZ MAGOR - YOU YOU YOU1.7. - 3.9.2017 Der Kunstverein in Hamburg präsentiert die erste deutsche Einzelausstellung der kanadischen Künstlerin Liz Magor (*1948, Winnipeg, lebt und arbeitet in Vancouver). In ihrer Karriere hat sie immer wieder die Grenzen von Skulptur und Plastik ausgelotet. Magors Arbeiten sind heute ein wichtiger Bestandteil der internationalen Materialismusdebatte. Sie nimmt sich der gewöhnlichen und vertrauten Dinge unserer Welt an und verwendet sie in ihren Installationen als Readymades oder formt sie mit anderen Materialien nach und befragt das Verhältnis von Kunst und Alltag sowie Wirklichkeit und Repräsentation. Bewusst gesetzte Leerstellen in ihren Arbeiten erinnern an Kurzgeschichten – sie sind Ausschnitte einer übergeordneten Erzählung von den sozialen Nebenschauplätzen unserer heutigen Leistungsgesellschaft. Die Ausstellung vereint Werke der letzten drei Jahrzehnten. Kuratiert von Bettina Steinbrügge Die Ausstellung wurde in Zusammenarbeit mit dem Migros Museum für Gegenwartskunst in Zürich konzipiert und in Partnerschaft mit dem Musée d'Art contemporain de Montréal und der Vancouver Art Gallery realisiert. Im Anschluss wird sie an das MAMAC - Musée d'Art Moderne et d'Art Contemporain de Nice wandern. Sie entsteht mit freundlicher Unterstützung der Behörde für Kultur und Medien der Freien und Hansestadt Hamburg, der Botschaft von Kanada und wird gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes. Zur Ausstellung erscheint eine Publikation. ____________________________________________________ The Kunstverein in Hamburg presents the first German solo exhibition of the Canadian sculptor Liz Magor (*1948, Winnipeg, lives and works in Vancouver). During the course of her career, Magor has gauged the boundaries of what constitutes sculpture. Her works today play an important role in the international debate on materialism. She takes common and familiar objects of our world and uses them in her installations either as ready-mades or replicates them with other materials. Thus, she raises questions regarding the relationship between art and everyday life as well as between reality and representation. Through deliberately placed voids, Magor’s sculptures seem like a short story—they are excerpts of an overarching narration of the social sideshows of our present-day achievement-oriented society. The show brings together works of the past three decades. Curated by Bettina Steinbrügge The exhibition was conceived in collaboration with the Migros Museum für Gegenwartskunst in Zurich and realized in partnership with the Musée d’art contemporain de Montréal and the Vancouver Art Gallery. The exhibition will travel further to MAMAC - Musée d'Art Moderne et d'Art Contemporain de Nice. It is kindly supported by the Ministry of Culture and Media of the Free and Hanseatic City of Hamburg, the Canada Council for the Arts, and is funded by the German Federal Cultural Foundation. A publication appears in conjunction with the exhibition.

Quelle: ASKHELMUT

Event passt – Bude auch!

Noch kein Bett für nach der Party? Wir haben die passende Bude für Euch, ob für zwei, drei, vier, fünf oder sechs von Euch. Kommt vorbei und schlaft Euch aus. Frühstück gibt es bei uns bis 12 Uhr, falls es spät wird…

Flaschenpost aus Hamburg

Hamburg hautnah, aber nicht nackt – die Superbuden Flaschenpost bringt Elbstrandnews und Kiezgetuschel zu Euch nach Hause – ob in der Perle oder in der Ferne – wir schreiben Euch!

Bitte informiert mich darüber, was bei euch so los ist.

Bitte fülle alle Pflichtfelder aus!

Vielen Dank! In Deinem Postfach findest Du eine E-Mail mit einem Bestätigungslink.