Foto: Jenny Schäfer

Das Team der Superbuden – Julia

Foto: Jenny Schäfer

 

Moin liebe Gäste! Damit Ihr Euch bei uns in den Superbuden so wohlig fühlt wie in Eurem Wohnzimmer, ist es für Euch sicher ganz nett zu wissen, wer so in diesem Wohnzimmer unterwegs ist. Deshalb haben wir Euch hier im Blog schon einige unserer Super-Mitarbeiter samt ihrer Hamburg-Tipps vorgestellt (z.B. Felix, Hannah, Tina, Alice, Kathleen, Kimi, Basti, Jule, Max oder Klaas).  

Heute wollen wir Euch hier im Blog Julia vorstellen, die seit Juni 2018 bei uns in der Superbude arbeitet.

Wie heißt Du? Julia Nordholz

Seit wann bist du dabei? Ich habe den Job im Juni von Amancay  übernommen, die mit ihrem Mann Dirk in die Alpen umgezogen ist.

Was machst du in der Superbude? Ich bin Event- und Erlebnismanagerin. Ich habe recht viele Kontakte in der Hamburger Kulturszene und dadurch einen guten Überblick, was wann wo los ist. Dazu bringe ich auch einmal die Woche den Event-Newsletter JULIA SELECTED heraus. Der Job des Eventmanagements ist in den Superbuden um das Feld des sogenannten Erlebnismanagements erweitert worden – das heißt, dass ich mir kleine, feine und besondere Erlebnisse in Hamburg ausdenke – das kann alles sein zwischen Stadtwanderungen, Yoga im Park mit anschließendem gemeinsamen Essen, Konzerten, Platten-Vorstellungen, Interviews… – es wird auf jeden Fall bunt. Für die Traveller eröffnet das die Möglichkeit, Hamburg zusammen mit anderen Gästen abseits der üblichen Routen kennenzulernen. Ich bin dabei auch offen für individuelle Wünsche, sprecht mich also gerne dazu an!

Woher kommst du? Ursprünglich komme ich vom Land, aus dem Dorf Lunestedt (2000 Einwohner) in der Nähe von Bremerhaven. Der Besuch in der Diskothek Kasba in Heerstedt war damals das ‚wöchenendliche’ Ritual am Freitag. Optisch kam der Laden einem orientalischen Harem gleich und wurde von meinen Eltern, die dort ebenfalls in ihrer Jugend hinpilgerten, liebevoll ‚der Hasch-Schuppen‘ genannt. Dort wurde ich sozusagen sozialisiert. Das Thema Musik zieht sich auf jeden Fall wie ein roter Faden durch mein Leben.

Eine Zeit lang habe ich in Hamburg gelebt und bin nach Lüneburg gependelt, um dort Kulturwissenschaften zu studieren. Davor hatte ich im Molotow ein Praktikum im Veranstaltungsmanagement gemacht und dort auch mit dem Auflegen angefangen.

Später habe ich dann in Hamburg an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW) und am Institut für Kultur- und Medienmanagement (KMM) Master-Studien im Bereich Kulturorganisation und -kommunikation, Journalismus, Marketing, Projekt- und Datenmanagement sowie parallel an der Hochschule für Bildende Künste (HFBK) ein Doppelstudium in Bildende Kunst sowie Kunstgeschichte und -theorie begonnen.

Zwischendurch war ich zusätzlich bei der Künstlervermittlung ZAV und in der Redaktion Extra3 des NDRs beschäftigt, durch ein Stipendium für Kommunikationsdesign neben dem Masterstudium für ein Jahr an der HTK unterwegs und dann als Marketing Managerin für das BIMM Institute eingebunden. Nebenbei habe ich in Bands gespielt und bin seit 2015 mit der Sendung GroundControl im Programm von ByteFM vertreten. In der Superbude kann ich also ganz gut meine verschiedenen Interessen verbinden.

Beschreibe Dich mit 3 Worten: Überall und nirgendwo

Beschreibe die Superbude mit 3 Worten: Superkalifragilistikexpialigetisch

Lieblings-

  1. Farbe: sind alle gut
  2. Tier: Charakter-abhängig
  3. Drink: Chicago Fizz / Gin Tonic / Kiss Kiss Bang Bang oder Little Miss Sunshine (schmeckt wie geschmolzenes Maracuja-Split-Eis mit Schuss) / Melloch (Shot nach spezieller Rezeptur aus der 8mm Bar, Berlin)
  4. Essen: Indisch, Asiatisch, Picknick mit Freunden, Erdbeeren und Vanillepudding
  5. Restaurant: Indisch (z.B. Maharaja, Balutschistan)
  6. Reiseziel: Würde gerne mal nach San Francisco und New York
  7. Bude (Zimmer): Kitchenclub (man trifft die unterschiedlichsten Menschen)
  8. Club: Die Mischung machts : Pudel/Übel&Gefährlich/Hafenklang/Molotow/PAL/Docks-Prinzenbar/Knust/Mojo
  9. Bar: K.R.D (Kleinraumdisko), Saal 2, 439, Mutter, da gibt es einige…
  10. Musik: Das Thema lässt sich besser bei einem GinTonic vertiefen.
  11. Film: Bonnie & Clyde

Dein Frühstück in der Superbude? Müsli mit Joghurt, frischen Früchten, Tropical Fruit Toppings, Honig und einer Prise Zimt.

Wie sieht Dein Supertag in Hamburg aus?

Aufstehen und eine kleine Tour mit meiner treuen Zora (rotes Rennrad) zur Elbe. Frühstücken und Team-Treff in der Superbude. Während der Arbeit ByteFM hören und Ideen in die Tat umsetzen.

Menschen aus aller Welt kennenlernen und immer wieder neue Geschichten hören. Inspirationen sammeln, verinnerlichen und in die eigene Arbeit einfließen lassen. Menschen vernetzen, die sonst nie zusammengekommen wären.

Abends geht’s auf einen Trip durch die Plattenläden oder mit Freunden und einem kühlen Drink durch die Schanze streunern, lieben Menschen begegnen und evtl. zum Tagesausklang noch in eine Bar, in der zufälligerweise wie immer irgendein Freund auflegt und man grundsätzlich überall zuhause ist.

Darauf kann ich nicht verzichten: Musik und Sonne

Welche Platte hast Du zuletzt gehört? Fleetwood Mac – Rumors

Local-Tipp aus der Crew: Wandertag durch Zardoz, Groove City und Freiheit & Roosen.

Julia on Instagram : @mmeblanchard

So, das war’s für diese Woche. Genießt weiterhin den Bombensommer! Nächste Woche geht’s hier im Blog um einen super Tag in Hamburg für Rollstuhlfahrer!

0 Kommentare zu “Das Team der Superbuden – Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 
[is_en ? "EN" : "DE"]
[is_en ? "EN" : "DE"]
[is_en ? "EN" : "DE"]
[is_en ? "EN" : "DE"]
[is_en ? "EN" : "DE"]
[is_en ? "EN" : "DE"]
[is_en ? "EN" : "DE"]
[is_en ? "EN" : "DE"]
[type='text']
[type='text']
[type='email']
[type='email']