Krug

Ein urig-romantisches Abendessen im „Krug“

Die Paul-Roosen-Straße schlängelt sich pittoresk und mit der sanktpaulianischen Duftnote aus Abenteuer, Rau(s)ch und Lebensfreude durch den Kiez. Die urbane Affenfaust-Galerie (zeitgenössische Kunst in einer ehemaligen Aldi-Filiale), die gemütliche Sofalandschaft der Roosen-Bar (aus der man durch große Fenster bei einem Drink wunderbar das Straßengeschehen beobachten kann) und das Clockers (jede Menge Gin) liegen in dieser anspruchsvolleren Parallelwelt der Reeperbahn.

Falls Ihr momentan mit einer neuen oder alten Liebe verliebt durch Hamburg tingelt und in der Paul-Rosen-Straße landet, möchte ich euch wärmstens den Krug für ein urig-romantisches, sehr gutes, aber nicht steifes Abendessen empfehlen…

Perlhuhn und Nussbraten
Perlhuhn und Nussbraten

Im Krug begegnet der Gast einer wundersamen Mischung aus Rustikalem und Urbanem. Schon die Holzbänke aus der ehemaligen S1 machen diesen Spagat, genau wie die Mischung aus Omi-Porzellanuntersetzern, einem großen, fragmentarischen Waldboden-Wandbild, Vasen mit Alpenaufdruck und Weinreben-Relief einerseits und den momentan besonders beliebten handbeschriebenen Tafeln und Shabby-Shick-Elementen andererseits.

Der Krug bietet Euch eine häufig wechselnde Speisekarte mit ausgewählten Köstlichkeiten. Meist kann man zwischen drei Vorspeisen (gerade gibt’s u.A. Quinoa-Salat mit Kichererbsen, Süßkartoffeln, Ricotta und Currydressing), einer Suppe (zum Beispiel eine schicke Kürbis-Kokos-Suppe), drei Hauptgerichten (aktuell ist ein köstlich zartes Perlhuhn auf Graupen-Risotto mit Gemüse und, so vermute ich, einem Hauch Salbei im Angebot, oder ein Nussbraten für Vegetarier) und einem Dessert.

aktuelle Vorspeisen
aktuelle Vorspeisen

Zusätzlich gibt es einige Salate und eine äußerst umfangreiche Weinkarte, die das Weinkennerherz mit Freude erfüllt. Bei den Vorspeisen seid Ihr mit etwa 10 Euro dabei; die Hauptspeisen kosten meist zwischen 15 und 20 Euro.

Tarte mit Pulled Pork
Tarte mit Pulled Pork

Auch im Essen spiegelt sich die krugeigene bodenständige Außergewöhnlichkeit und Raffinesse. Es erinnert mich an ein für mich lebensprägendes kulinarisches Ereignis – ich war in einem schicken Restaurant und aß Rotkohl. Klingt umspannend, war es aber nicht. Dieser Rotkohl, der sonst häufig kriminellerweise als überzuckertes Fertiggericht erworben und stiefmütterlich in benachbarter Fertigbratensoße auf deutschen Tellern bei unzähligen Anlässen ertränkt wird, stieg in meinem Gaumen zur Erhabenheit auf. Seitdem versuche ich jeden Winter mit aufwändigem zweitägigen Wenden in ausgeklügelter Marinade und mit karamellisierten Zwiebeln und Äpfeln dieses Sinnesfest wiederzubeleben – was dazu geführt hat, dass ich sehr guten Rotkohl mache, immerhin.

Ich möchte damit sagen, dass Ihr in den bodenständig oder weiterverbreitet erscheinenden Gerichten im Krug (Toast Hawaii, Döner, Sauerkraut, Kabeljau mit Remoulade und Bratkartoffeln, Grünkohl, Wurstsalat…) häufig eine kulinarische Überraschung erleben werdet, die ich durchaus als künstlerisch bezeichnen möchte. Man merkt, dass da etwas liebevoll komponiert wurde.

Toast Hawaii
Toast Hawaii
Döner
Döner

Den Krug möchte ich all jenen empfehlen, die sich auffallend leckeres Essen  für moderate Preise wünschen und die feinen Speisen bei entspannter und gemütlicher Atmosphäre genießen möchten. Für Pärchen ist der kleine Laden eine tolle Adresse, genauso für kleine Gruppen oder für ein Geschäftsessen. Hier kann man sich entspannt unterhalten, ohne flüstern oder penetrante Musik übertönen zu müssen.

Falscher Hase
Falscher Hase

Familien mit vielen hungrigen Kindern würde ich allerdings eher die kleine Pause um die Ecke empfehlen, da das Essen dort weniger kostet, super schmeckt und man das Erwartete in guter Qualität bekommt (sprich, Burger und Pommes). Wer ein schickeres Ambiente, eine gedämpft-festliche Stimmung und extrem köstliches, aber etwas teureres Essen für besondere Anlässe wünscht, dem möchte ich in dieser Kiezecke das Nil empfehlen.

Also, danke an den Krug für das tolle Essen, die schöne Stimmung und die vorzüglichen geschmacklichen Ideen!

Eure Inga aus der Superbude

PS: von der Superbude St. Pauli erreicht Ihr den Krug zu Fuß in etwa zehn Minuten. Von der Superbude St. Georg aus fahrt Ihr am besten mit der U3 vom Berliner Tor zur Feldstraße oder bis St. Pauli.

Nächste Woche geht’s hier im Blog um einen super Katertag in Hamburg!

0 Kommentare zu “Ein urig-romantisches Abendessen im „Krug“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 
[is_en ? "EN" : "DE"]
[is_en ? "EN" : "DE"]
[is_en ? "EN" : "DE"]
[is_en ? "EN" : "DE"]
[is_en ? "EN" : "DE"]
[is_en ? "EN" : "DE"]
[is_en ? "EN" : "DE"]
[is_en ? "EN" : "DE"]
[type='text']
[type='text']
[type='email']
[type='email']