Katertag

Ein super Katertag in Hamburg

Moin liebe Gäste,

zwischen den Jahren taumeln viele von uns mit vielen Dingen im Bauch zu verschiedenen Orten, an denen wir noch mehr Dinge in unseren Bauch transportieren. Durchschnittlich ist sind wir an diesen Tagen ungemein satt. Besonders nach Weihnachten und Silvester reicht der übersteigerte Nahrungsmittelkonsum jedoch nicht immer aus, um den konsumierten Alkohol aufzusaugen und die Kopfschmerzen des nächsten Tages zu verhindern. Drum haben wir hier einige Ratschläge für Euch, wie Ihr in Hamburg einen superben Katertag verbringen könnt – das gilt natürlich nicht nur für die Weihnachtstage, sondern auch für jedes alkoholtechnisch etwas überproportionierte Kiezwochenende in Hamburg….

Morgens

Wie es sich für einen gehörigen Kater ziemt, schlaft Ihr wahrscheinlich recht lange. Falls dieser lange Schlaf jedoch von alkoholbedingten Wachphasen unterbrochen wird, nutzt Ihr am besten jede Gelegenheit, um etwas zu trinken. Viel Wasser in der Vorkaternacht wirkt Wunder!

Zeitlich habt Ihr übrigens bei uns in den Superbuden Glück: das Frühstück in unseren Kitchenclubs geht in der Woche bis 12:00h und an den Wochenenden sogar bis 13:00h. Es gibt eine gute Katerfrühstücksauswahl – von Müsli über verschiedene Fruchtsäfte, eine Wurst- und Käseauswahl, selbstgemachte Dips, frische Waffeln bis zu frischem Tee und Kaffee könnt Ihr alles haben. Wer den Kater gern mit Konterbier bekämpft, kann sich rund um die Uhr bedienen. Ein Tipp: probiert doch stattdessen mal unseren tollen Kokosnuss-Drink „Fountain of Youth“ – der hält wirklich was er verspricht und macht schnell wach und fit. Dazu noch eine kalte Dusche, und der Kater wird kätzchenhafter. Falls Ihr Euch noch nicht nach draußen wagt: in der Superbude St. Georg könnt Ihr famos im Kino, in unserer kleinen Turnhalle, im Kitchenclub oder im Sommer auf der Dachterrasse chillen; in St. Pauli bietet Euch der Kitchenclub ebenfalls viel Chill-Potential. Dazu gibt’s besondere Magazine zum Lesen und Spiele zum Ausleihen.

Lasst es besser erst einmal ruhig angehen!
Lasst es besser erst einmal ruhig angehen! (Hier: Hamburger Dom)

Mittags

Wenn der Kater nach Frühstück und Dusche noch mit großem Buckel durch Euren Kopf mauzt, solltet Ihr natürlich den Tag geruhsam angehen. Für Kopfschmerztabletten lauft Ihr von der Superbude St. Georg aus zur Alexander-Apotheke City Süd (Beim Strohhause 2) oder von der Superbude St. Pauli aus zur Stressmann-Apotheke direkt auf der anderen Straßenseite.

Eine Hafenrundfahrt würde ich Euch nur bei wenig Wind vorschlagen; die Elbwellen könnten sonst durchaus Übelkeit auslösen. Sicher ist wahrscheinlich eher ein langer Spaziergang entlang der Elbe, wodurch Ihr Hamburg im geruhsamen Schritttempo erkunden könnt. Sehr zu empfehlen: am Museumshafen Övelgönne gibt’s in „Nuggis Elbkate“ (auf dem Ponton, an dem die Fähre 62 abfährt) fantastische Fischbrötchen! Die sind für viele auch eine Rettung bei Kater.

Elbstrand in Hamburg Övelgönne / Foto: Alstersegler
Elbstrand in Hamburg Övelgönne / Foto: Alstersegler

Schön ist es sicherlich auch für Euch, Euch durch die Straßen von St. Pauli oder Ottensen treiben zu lassen und das ein oder andere nette Café zu besuchen. In Ottensen empfehle ich Euch  das Tide oder das Mikkels, in der Schanze gibt’s super Kuchen z.B. im Kaffeekontor. Natürlich könnt Ihr Euren Kater auch perfekt beim Shoppen vertreiben – auf der Schnäppchen- und Raritätensuche in Ottensen oder der Schanze vergisst man schnell Kopfschmerz und Übelkeit.

Hinterhof in Ottensen
Hinterhof in Ottensen

Abends

Wenn sich der Kater noch immer nicht verzogen hat, braucht Ihr vielleicht einfach eine gehörige Portion Fett mit Soße. Das bekommt ihr in Form von sehr leckeren und großzügigen Burgern mit Pommes in der Kleinen Pause. Der kleine Kultladen, der mit den Reizen des Mensalooks, des Sportfernsehers und Marktschreierattitüden viele Fans gewonnen hat, nimmt sich regelmäßig der Alkoholopfer an. Wenn Euer Kater danach noch immer nicht weg ist, hilft wohl nur noch eines: wieder trinken. Und dafür seid Ihr dann schon in genau der richtigen Ecke. Wie wäre es mit dem urgemütlichen Whiskeykeller im Restaurant Brachmanns Galeron? Falls Ihr die Alkoholfrage noch nicht geklärt habt, gibt’s dort neben einer tollen Whiskeyauswahl auch super alkoholfreie Getränke. Unbedingt mal probieren: das Ü.NN, ein fantastisches alkoholfreies IPA aus der Kehrwieder-Brauerei! Nach einem langen Urlaubstag in Hamburg und nach ein paar Stunden im Whiskeykeller seid ihr sicherlich reif für die Bude. Doch wieder fit? Wie wärs dann mit dem Molotow, dem Mojo Club oder dem Hamburger Berg?

Viel Spaß beim Entkatern!

Eure Inga aus der Superbude

 

Kategorien Allgemein
Inga Lankenau

Hallo liebe Gäste! Ich bin Inga und arbeite als freie Künstlerin, Illustratorin, Dozentin und als Bloggerin für die zauberschöne Superbude. Auf unserem Superbude-Blog könnt ihr mehr über unsere neuesten Frühstücksaufstrichsrezepte, unsere Lieblingsorte und -Veranstaltungen und über Hamburgerisches und Superbudiges erfahren.

0 Kommentare zu “Ein super Katertag in Hamburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.