Pralle Pumpkins

Kitchenclub Rezepte! Die besten Aufstriche der Superbude!

Hurra, Herbst! Endlich ist der Sommer vorbei und das Wetter wird wieder schön! Und es gibt Kürbisse im Kitchenclub! Liebe Gäste, falls Kürbisse Euch ähnlich in Begeisterung versetzen wie mich oder falls Ihr Kürbisfratzen für Eure Halloweenparty basteln möchtet und Kürbisinnereien übrig habt, ist unser Oktober-Aufstrich mit Kürbis perfekt für Euch!

Oktober: Pumpkin Power

Der Kürbis ist ein wahrhaft wandelbares Gemüse. Er trägt nicht nur jede Menge Vitamin A, C und E, Magnesium, Kalium, Zink, Eiweiß (in den Kernen) und essentielle Aminosäuren in sich, sondern kann auch ausgehöhlt und mit einem Gesicht samt Kerze ausgestattet als Schreckerei verwendet werden. Falls Ihr momentan Kürbisse oder deren Inneres verarbeiten möchtet, haben wir hier ein Rezept für einen schnellen, einfachen, veganen Aufstrich für Euch:

Das werdet Ihr für die Zubereitung brauchen:

Die Mengen sind so zusammengestellt, dass Ihr 2-5 Kürbisse verarbeiten könnt. So könnt Ihr Euch einen kleinen Vorrat zusammenstellen. Den Aufstrich kann man gut einfrieren oder verschenken!

– 6 KG Hokkaido-Kürbis (mit Schale)

– 1,5 Liter Wasser

– Ca. 3 Esslöffel Salz

– Ca. 2 Esslöffel Zimt

– 1/2 Esslöffel Curry

– 2 Esslöffel Ingwerpulver

– 300 Gramm Kokosöl

– Saft einer Orange

– nach Belieben etwas Chilli

So einfach geht’s:

Kürbisse waschen, entkernen und in grobe Stücke schneiden. Den Hokkaido-Kürbis braucht Ihr nicht schälen; er kann samt Schale verwendet werden. Mit 1,5 Liter Wasser aufsetzen und ca 20-30 Minuten köcheln lassen, bis der Kürbis weich ist. Mit den Gewürzen, Kokosöl und Orangensaft vermischen und alles gut pürieren. Schon Fertig!

Falls Ihr den Kürbis nicht für Halloween verwenden möchtet, könnt Ihr ihn auch halbieren, entkernen und etwa 20 Minuten im Backofen bei 120-150 Grad backen. Danach lässt sich das Fleisch viel einfacher schneiden und der Kürbis ist aromatischer.

irdene Zutaten
irdene Zutaten

Halloween  und Kürbisse – woher kommt das eigentlich?

Halloween (All Hallows’ Eve, Abend vor Allerheiligen), ist ursprünglich ein irischer Brauchtum, das mit den katholischen irischen Einwanderern in die USA herüberschwappte und dort freudig aufgenommen wurde. Es ist eine Mischung aus christlicher Tradition (Abend vor Allerheiligen, Totenfest in Gedenken an verstorbene Heilige) und keltischen Bräuchen (Sommerende, Einzug des Viehs in die Ställe, Rückkehr der Seelen der Toten, Totenfest). Seit den 1990er Jahren verbreitet es sich in der kommerzialisierten amerikanischen Version wieder in Europa.

Der Brauch, Kürbisse zum Halloweenfest aufzustellen, stammt ebenfalls aus Irland. Der böse und trunksüchtige Hufschmied Jack Oldfield fing einer Sage zufolge den Teufel höchstpersönlich durch eine List ein: als der Teufel kam um ihn zu holen, bot Oldfield ihm seine Seele im Austausch für einen letzten Drink. Der Teufel willigte ein, verwandelte sich in Ermangelung an Geld in eine Sixpence-Münze und wurde vom listigen Oldfield sofort in einen Beutel mit einem Silberkreuz gelegt – so konnte er sich nicht zurückverwandeln. Der böse Hufschmied ließ den Teufel frei und erkaufte sich dafür 10 weitere Lebensjahre.

Durch eine zweite List bekam Jack Oldfield das Versprechen des Teufels, seine Seele für immer in Ruhe zu lassen: als der Teufel ihn nach 10 Jahren holen wollte, bat er um einen Apfel als Henkersmahlzeit. Der Teufel kletterte auf einen Apfelbaum um den Wunsch zu gewähren; Oldfield schnitzte ein Kreuz in den Baum und fing den Teufel dadurch ein zweites Mal.

Nach Jacks Tod wurde Jack weder im Himmel noch in der Hölle aufgenommen und wanderte rastlos umher. Vom Teufel bekam er eine Rübe und eine glühende Kohle als Accessoire. Der Ursprung des beleuchteten Kürbisses war demnach eine beleuchtete Rübe, doch da in den USA Kürbisse in großen Mengen zur Verfügung standen, höhlte man stattdessen einen Kürbis aus. Dieser Kürbis war seither als Jack O’Lantern bekannt. Um böse Geister abzuschrecken, schnitt man Fratzen in Kürbisse, die vor dem Haus den Hof beleuchteten.

Wir wünschen Euch einen goldenen Oktober und ein schaurig-schönes Halloweenfest!

Eure Inga aus der Superbude

Nächste Woche geht’s hier um den Soundkuchen hinter den Kulissen!

Kategorien Allgemein Essen
Inga Lankenau

Hallo liebe Gäste! Ich bin Inga und arbeite als freie Künstlerin, Illustratorin, Dozentin und als Bloggerin für die zauberschöne Superbude. Auf unserem Superbude-Blog könnt ihr mehr über unsere neuesten Frühstücksaufstrichsrezepte, unsere Lieblingsorte und -Veranstaltungen und über Hamburgerisches und Superbudiges erfahren.

0 Kommentare zu “Kitchenclub Rezepte! Die besten Aufstriche der Superbude!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 
[is_en ? "EN" : "DE"]
[is_en ? "EN" : "DE"]
[is_en ? "EN" : "DE"]
[is_en ? "EN" : "DE"]
[is_en ? "EN" : "DE"]
[is_en ? "EN" : "DE"]
[is_en ? "EN" : "DE"]
[is_en ? "EN" : "DE"]
[type='text']
[type='text']
[type='email']
[type='email']