ein hübsches Ensemble auf der dachterrasse der Superbude St. Georg

Kitchenclub Rezepte – Die besten Aufstriche der Superbude!

ein hübsches Ensemble auf der dachterrasse der Superbude St. Georg
ein hübsches Ensemble auf der Dachterrasse der Superbude St. Georg

 

Liebe Gäste,

im September haben wir einen besonders vorzüglichen Dip aus Paprika und Mais für Euch entworfen. Unser Altweibersommerdip ist äußerst gesund und, um ehrlich zu sein, in Bezug auf seine äußere Erscheinung weniger den jungen, hippen Städtern als vielmehr den Zahnlosen unter uns vertraut. Deshalb empfehlen wir Euch, die Optik unseres Septemberdips mit unserem „Mexikaner im Pyjama“ (Superbude St. Georg) schön zu trinken. Zufälligerweise passen Mexikaner und Dip auch geschmacklich sehr harmonisch zusammen…

September: Paprika-Mais-Dip

Frühstückskörbchen
Frühstückskörbchen

Das werdet Ihr für die Zubereitung brauchen:

Für die ganze Familie:

  • 2,5 kg Paprika
  • 1 große Dose Mais
  • Ca. 2 Esslöffel Salz
  • 2 Teelöffel Pfeffer
  • 2 Esslöffel Majoran
  • 4 Zwiebeln
  • 3 Esslöffel Olivenöl
  • 2-3 Esslöffel weißer Balsamico (oder ca 1 EL Essig-Essenz)
Aufstrich an Mexikaner
Aufstrich an Mexikaner

So einfach geht’s:

Schält die Zwiebeln und schneidet sie in grobe Würfel. Bratet sie – auf Wunsch mit ebenfalls grob geschnittenem Knoblauch – mit Olivenöl in einem großen Topf an. Gebt nun Majoran und Paprika hinzu und kocht alles weich. Gießt danach den Sud ab, gebt den Mais hinzu und würzt das Ganze mit Salz, Pfeffer und Balsamico. Schließlich könnt Ihr die Masse mit einem Pürierstab zu Muß verarbeiten. Das war’s! Die ganze Chose ist vollkommen vegan.

Den Mexikaner zum Paprika-Mais-Dip erhaltet Ihr bei uns an der Rezeption für gerade einmal 1,50 € pro Shot. Das Getränk wurde von Basti aus der Superbude St. Georg liebevoll zusammengebraut. Mit unserem Dip und dem fein-scharfen Tomaten-Alkohol-Getränk könnt Ihr wunderbar in Hamburg durchstarten – schon beim Frühstück!

Papika-Mais-Dip auf Holz
Papika-Mais-Dip

Der Mais und die Gene

Falls Ihr euch schon einmal gefragt habt, wie es um den Gen-Mais in unserem Lande steht – hier einige Informationen dazu!

In der EU sind 47 Pflanzensorten zugelassen, die genetisch verändert wurden (u.a. Mais, Soja, Raps, Baumwolle). Außerdem erhält die Mehrheit der Nutztiere heute gentechnisch verändertes Futter. Genannte Nahrungsmittel müssen beim Verkauf eine Kennnzeichnung tragen. Die große Mehrheit der europäischen Lebensmittel (60-80%) enthält Zusatzstoffe, die mit Hilfe der Gentechnik produziert wurden. Diese Lebensmittel müssen nicht gekennzeichnet werden.

Die Verwendung genetisch veränderter Nahrungsmittel ist umstritten. Befürworter argumentieren, dass bisher keine einzige Studie den gesundheitlichen Schaden der Gen-Lebensmittel beweisen könne, dass genetische Veränderungen den Ertrag und die Qualität der Produkte erhöhten und die Kosten für den Anbau verringerten. Dies liefere auch einen Beitrag zur Versorgung der wachsenden Weltbevölkerung. Letztlich sei die Veränderung des Erbgutes durch Mutation ein völlig natürlicher Prozess, der von Wissenschaftlern lediglich gezielter verwendet werde.

Gen-Gegner halten die Studien über genmanipulierte Nahrung für nicht unabhängig, da sie häufig von den Herstellern selbst durchgeführt werden; zudem seien sie nicht langfristig genug und in Tierversuchen getestet, die einen zu geringen Bezug zum menschlichen Organismus haben. Außerdem bemängeln Gegner der Genmanipulation negative Umwelteinflüsse wie die Kontamination herkömmlicher Pflanzen durch Wildwuchs oder die Verbreitung immer stärker wirkender, extrem giftiger Pestizide (z.B. „Roundup“) und das dadurch resultierende Entstehen „grüner Höllen“ (weite Anbauflächen, die ausschließlich aus Genpflanzen bestehen).

Wir empfehlen unseren Gästen, die der Gentechnik kritisch gegenüberstehen, mehr Bio-Produkte zu kaufen und den Ratgeber „Essen ohne Gentechnik“ zu lesen. Hier findet Ihr ausführlichere Informationen und Argumente.

Wir wünschen Euch einen famosen Restsommer und eine super mega atemberaubend  tolle Zeit bei uns in Hamburg, der schönsten Stadt der Welt!

Eure Superbude.

Nächste Woche berichten wir über den Soundkuchen in der Superbude St. Pauli!

Kategorien Allgemein Essen
Inga Lankenau

Hallo liebe Gäste! Ich bin Inga und arbeite als freie Künstlerin, Illustratorin, Dozentin und als Bloggerin für die zauberschöne Superbude. Auf unserem Superbude-Blog könnt ihr mehr über unsere neuesten Frühstücksaufstrichsrezepte, unsere Lieblingsorte und -Veranstaltungen und über Hamburgerisches und Superbudiges erfahren.

0 Kommentare zu “Kitchenclub Rezepte – Die besten Aufstriche der Superbude!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 
[is_en ? "EN" : "DE"]
[is_en ? "EN" : "DE"]
[is_en ? "EN" : "DE"]
[is_en ? "EN" : "DE"]
[is_en ? "EN" : "DE"]
[is_en ? "EN" : "DE"]
[is_en ? "EN" : "DE"]
[is_en ? "EN" : "DE"]
[type='text']
[type='text']
[type='email']
[type='email']