Kajak fahren in Hamburg

Sport in Hamburg

Wusstet Ihr, dass der durchschnittliche Golfball 336 Einkerbungen hat, dass zwei ganz normale Golfbälle auf dem Mond herumliegen, dass man „Federer“ nur mit der linken Hand tippen kann, dass Snowboarder eigentlich auf einer durch die Reibung aufgewärmten Wasserschicht fahren, dass man mit rasierten Beinen schneller Rad fährt und der Mensch durchschnittlich in seinem Leben vier Mal um die Welt läuft? Oder dass es in Hamburg 812 Sportvereine mit insgesamt 578.672 Mitgliedern gibt? Derartig erstaunlich und aufregend ist die Welt des Sports – auch in unserer Hansestadt. Wo Ihr während Eurer Hamburg-Reise rennen, schwitzen, klettern, rudern, schwimmen und radeln könnt, erfahrt Ihr hier!

Ob beim Radfahren in den Vier- und Marschlanden, beim Schlittschuhfahren auf der Alster oder beim Flanieren am Elbstrand – der stilvolle Hanseat ist stets in der Lage, adrett aufzutreten. Das wird Euch sicherlich auffallen, wenn Ihr in Hamburg Sport macht. Helme, Schoner, Funktionskleidung und passende Schuhe sitzen meist perfekt und sind geschmackvoll gewählt (ausgenommen einzelne Jogger, die ausgerechnet an der noblen Alster einen Dresscode herumtragen, der dem der horizontal aktiven Damen auf der Reeperbahn zum Verwechseln ähnlich sieht; ein merkwürdiges Phänomen am Rande).

Bevor ich Euch spezifischere Tipps zu den mannigfaligen Sportaktivitäten in Hamburg gebe, rate ich Euch somit übergreifend: beobachtet die Sport treibenden Hamburger eingehend und studiert deren Kleiderwahl. In fremden Kulturen ist ein grundlegendes Verständnis von Dresscodes und Gebräuchen äußerst hilfreich, um Herzen zu gewinnen.

Ein Beispiel: der Typ mitten auf der Schanzestraße mit seinem alten Retro-Peugeot-Rennrad möchte gerne für sein schönes Rad gelobt werden, weiß aber in den meisten Fällen nichts über den Radsport (das Rennrad hat hier die Funktion eines Accessoires, wie in anderen Kulturen etwa der BMW). Einen Sport treibenden Rennradfahrer (erkennbar u.a. an eng anliegender, bunter, mit Werbeschildchen beklebter Kleidung und an seiner Geschwindigkeit) auf der Deichstrecke von Tiefstack Richtung Tatenberg kann man eher damit erfreuen, dass man sein Rad für gut erklärt.

semi-hippes Bike, durch die Umgebung optisch aufgewertet
semi-hippes Bike, durch die Umgebung optisch aufgewertet

 

In diesen Disziplinen könnt Ihr Euch in Hamburg austoben:

Radsport

Hamburg und Umgebung bieten viele Freizeitrouten mit dem Velo. Besonders eindrucksvoll ist sicherlich der Elberadweg. In beiden Superbuden könnt Ihr Euch Fahrräder ausleihen (einfach an der Rezeption nachfragen!). Ansonsten gibt’s in Hamburg auch viele StadtRAD-Leihstationen – zum Beispiel an der Ecke Amsinckstr/ Nordkanalbrücke nahe der Superbude St. Georg oder an der Ecke Schulterblatt/Schanzenstraße nahe der Superbude St. Pauli. Der Fahrradladen Zweiradperle in der Nähe des Hauptbahnhofs bietet geführte Radtouren durch die Stadt an.

Ballsport

Im Millerntor-Stadion, nahe der Superbude St. Pauli, findet am 4. September 2016 ein wahres Fußballfest statt: der „Tag der Legenden„. Im Rahmen der Veranstaltung spielen viele ehemalige Fußballstars für den Guten Zweck, dazu gibt’s Autogramme, Bands, Showeinlagen und Mitmachaktionen. Karten gibt’s für 6- 150 €.

Ansonsten gibt’s natürlich in einigen Parks und Hallen Ballsportflächen. Hilfreiche Tipps dazu findet Ihr hier.

Outdoor: Laufen, Rennen, Springen und Verbiegen in der Stadt

Stadtsport findet in Hamburg überall statt, zum Beispiel in Parkourform. Beim Parkour handelt es sich um eine urbane Sportart, die dem Parkourläufer oder Traceur (frz) eine möglichst geschickte Bewegung von A nach B abverlangt. Stadt-Parkours werden in Hamburg professionell von ParcourOne angeboten. Die nächsten Termine („Hell Night„) finden am 16. und am 30. August ab 19:00h in der HafenCity statt.

Einzelkämpfer können natürlich auch den App-Weg wählen und mit Freeletics auf ihrem Handy trainieren. Es gibt aber auch Geräteparks für lau in Hamburg, zum Beispiel an der Krugkoppelbrücke an der Alster oder im Stadtpark.

Nahe der Superbude St. Pauli befindet sich der Schanzenpark – hier können Kinder Donnerstags und Sonntags die schwindelnden Höhen des Kilimandschanzo erklettern.

Wandern mit der Familie

Durch Hamburg führen die europäischen Fernwanderwege E1 und E9. Für ausgedehnte Spaziergänge eignet sich die Strecke von den Landungsbrücken die Elbe entlang bis Övelgönne, Blankenese oder gar Wedel. Die Strecke ist abwechslungsreich und Ihr erlebt die maritime Seite Hamburgs so besonders gut. Ein richtiger Geheimtipp ist sicherlich die Fischbeker Heide in Neugraben, die trotz etwa einstündiger Anfahrt von beiden Buden aus einen Besuch wert ist. Ähnliches gilt für den Sachsenwald. Das riesige urtümliche Waldgebiet lädt zu langem Umherwandeln ein.

Schwimmen

Da es schwer einzuschätzen ist, ob es dieses Jahr in Hamburg noch so etwas wie einen Sommer geben wird, raten wir Euch zu Flexibilität bezüglich des Schwimmens. In diesem Blogbericht haben wir Bademöglichkeiten in Hamburg für Euch zusammengetragen.

Yoga

Bezüglich des heißbeliebten Yogasports raten wir Euch die öffentliche Facebook-Gruppe “Yoga in Hamburg” zu besuchen, wo viele offene Yoga-Events ausgeschrieben werden. Vom 2. bis 4. September 2016 findet das Festival „Yoga.Wasser.Klang“ unweit der Superbude St. Pauli im botanischen Garten Planten un Blomen statt. Kostet: etwa 30 € pro Tag und 45 € für das ganze Wochenende.

Paddeln in allen Varianten

Rund um die Alster könnt Ihr auf den herrlichen urbanen und gleichzeitig grünen Kanälen herumshippern. Hier gibt’s an verschiedenen Stellen Kanus und Kajaks zu mieten. Das immer beliebter werdende Stand Up Paddling ist natürlich auch möglich – sogar in der Kombination mit Pilates.

Fitness bei Schietwetter

Falls Ihr öfter bei uns in Hamburg seid, könnt Ihr Euch für unschlagbare 10 € im Monat bei sportspaß am Berliner Tor (nur wenige Gehminuten von der Superbude St. Georg entfernt) anmelden.

Ebenfalls in der Nähe gibt’s das I-Punkt-Skateland, einen riesigen Indoor-Skatepark. Die Eintrittspreise liegen zwischen 3 und 6 €, außerhalb der Ferien und werktags ist der Eintritt frei!

Wer täglich fit bleiben möchte, findet Standorte eines der größten und immer geöffneten Fitness-Studios in der Nähe beider Superbuden: McFit St. Georg gibt’s nahe der Superbude St. Georg in der Kurt-Schumacher-Allee 2-6. Ein Mc Fit in der Nähe der Superbude St. Pauli findet Ihr in der Kieler Str. 147.

Kinder könnt Ihr sicherlich mit der witzigen Sportart „Bubble-Football“ begeistern. Das Ganze kostet 15 € pro Stunde und Kind, bei längeren Spielzeiten und größeren Gruppen wird’s günstiger. Die Teilnahme muss vorher online gebucht werden (verschiedene Standorte).

Bleibt frisch und fit und humorvoll. Denn: „If you want to have a beach body, go to the beach and have a body!“

Eure Inga aus der Superbude

Fresh zur Fitness reichen wir nächste Woche hier im Blog unsere gesunde Sommerlimo!

Kategorien Allgemein Hamburg Sport
Inga Lankenau

Hallo liebe Gäste! Ich bin Inga und arbeite als freie Künstlerin, Illustratorin, Dozentin und als Bloggerin für die zauberschöne Superbude. Auf unserem Superbude-Blog könnt ihr mehr über unsere neuesten Frühstücksaufstrichsrezepte, unsere Lieblingsorte und -Veranstaltungen und über Hamburgerisches und Superbudiges erfahren.

2 Kommentare zu “Sport in Hamburg

  1. Hey Superbudler, habt ihr auch einen heißen Tip, wo man locker und ungezwungen Tischtennis spielen kann?

  2. Ahoi Daniel, in Hamburg gibt es eine Menge freier Platten in der Öffentlichkeit. Natürlich dann alles Steinplatten, mit Plastik Netz! Wir finden den Platz am Kilimanschanzo (Schanze = Florapark) ganz cool, da es dort auch gut windgeschützt ist und man ausreichend Platz zum Schmettern und parieren hat! 😉 Ansonsten, wenn Du „indoor“ spielen willst, dann empfehlen wir http://fcstpauli-tischtennis.de/ – was sonst! 😉 In der Turnhalle der Superbude St.Georg, haben wir auch eine Platte stehen. Komm doch mal bei uns vorbei!
    Viel Spaß und immer ein Fair Play, Deine Superbude!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 
[is_en ? "EN" : "DE"]
[is_en ? "EN" : "DE"]
[is_en ? "EN" : "DE"]
[is_en ? "EN" : "DE"]
[is_en ? "EN" : "DE"]
[is_en ? "EN" : "DE"]
[is_en ? "EN" : "DE"]
[is_en ? "EN" : "DE"]
[type='text']
[type='text']
[type='email']
[type='email']