Mit Klaas und der Kamera durch Hamburg – Fototipps aus der Superbude

Liebe Gäste,

einmal im Monat erfahrt Ihr in unserem Blog etwas mehr über unsere Mitarbeiter und ihre ganz persönlichen Hamburg-Tipps für Euch. In unserem aktuellen Blogbericht erzählt Euch unser Sales&Marketing-Manager Klaas über seine Arbeit in den Superbuden und gibt Euch Tipps zu einigen der schönsten Schnappschuss-Locations in Hamburg!

Klaas und die Superbuden

Als Sales und Marketing Manager ist Klaas gemeinsam mit Constance Perl für die Außendarstellung der Superbuden verantwortlich. Klaas kümmert sich in den unter anderem um Kooperationen (zum Beispiel mit fritz-kola oder verschiedenen Hamburger Clubs (Molotow, Uebel&Gefährlich…)), um die Social Media Kanäle, um Absprachen mit Agenturen und um die CI der Superbuden. Vor seiner Zeit in den Superbuden arbeitete Klaas im Tagungs- und Eventgeschäft in der Lüneburger Heide sowie im Marketing in Rotterdam für Center Parcs –in diesem großen Unternehmen vermisste er jedoch das Gefühl, am kompletten Prozess der Außendarstellung teilhaben zu können. In den kleineren Superbuden hingegen ist dies noch möglich. Zudem arbeitet Klaas gerne an dem jungen und beweglichen Konzept mit, wo der Gast im Vordergrund steht. Dass die Superbuden einen sehr persönlichen und direkten Draht zu ihren Gästen pflegen, zahlt sich, so Klaas,  sowohl für Gäste als auch für die Mitarbeiter aus und führt dazu, dass wir uns täglich über freundliche Gästebucheinträge und treue Stammgäste freuen, dass die Stimmung freundschaftlich ist, dass Klaas bei Hausführungen voll hinter den St. Pauli- und St. Georg-Buden stehen kann und gerne Freunde mitbringt; und dass externe Blogger überaus freundlich und lesenswert über uns schreiben. Juliane von heimatPOTTential schrieb beispielsweise:

„Boah, egal wie cool so ein Hotel auch sein mag, egal wie ausgefuchst und stylisch das Design wirkt, egal wie gut man dort geschlafen hat…das, was diesen Laden WIRKLICH besonders macht, ist so eine herzliche und großzügige Reaktion. Ein Hotel, das sich „Hilf, wenn Du helfen kannst!“ auf die Mottofahne schreibt, ist SO etwas Tolles und Erzählenswertes, dass es die vielleicht traurigen Erinnerungen, die ich mit dem Aufenthalt dort verbinde, doch glatt überschreibt. Mit anderen Worten: Da tritt das, was weh tut, ganz galant in den Hintergrund, und plötzlich bleibt da nur noch eins: „Was für ein super toller Laden mit Herz!“.

Den ganzen sympathischen Blogbericht findet Ihr übrigens hier.

Für diese außerordentlich schöne Atmosphäre möchten wir uns an dieser Stellen bei allen Freunden vor und hinter der Rezeption herzlich bedanken!

Natürlich steckt hinter der Außenwirkung der Superbuden auch eine Menge Arbeit. Der Geist eines Hotels entsteht nicht von selbst – hier muss kontinuerlich darauf geachtet werden, dass Ihr auf Facebook & Co persönlich angesprochen werdet, dass wir Euch Gästen eine Menge aktuelle Hamburg-Tipps liefern können und dabei unsere willkommenheißende Haltung zu unserer Arbeit, zu unserer verehrten Elbstadt und zu Euch spürbar bleibt.

Klaas
Klaas

 

Hamburger Schnappschusstipps für Euch

Klaas sammelt auf Spaziergängen oder auf Fahrten mit dem Stadtrad durch Hamburg viele spontane Schnappschüsse der Stadt. Die fortgeschrittene Handytechnologie und Fotobearbeitungs-Apps wie Enlight erleichtern dabei enorm die Arbeit. Klaas‘ Lieblingsstrecken sind dabei die kleinen Straßen im Schanzenviertel, im Karoviertel und in St. Pauli. Hier rät er euch, die Straßen aus verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten. Haltet am besten Eure Augen für ungewöhnliche Streetart-Kreationen auf, klettert in den 5. Stock der Superbude St. Pauli und schaut aus den Fenstern, schaut nach oben zu den Dächern der Altbauten oder wandert über das Heiliggeistfeld.

An Samstagen gibt’s auch auf dem Schanzenflohmarkt einiges zu knipsen! Das trubelige Leben auf der Reeperbahn ist natürlich ein besonderer Schmaus für die Kamera. dabei solltet ihr jedoch darauf achten, dass ihr bei Einzelportraits nach Erlaubnis fragt. Größere Menschengruppen ohne Fokus auf eine bestimmte Person dürft ihr immer fotogafieren. Ein ganz besonderes Event lässt sich jeden letzten Freitag im Monat fotografieren: ab 19h fährt dann die Critical Mass durch die Straßen – eine Ansammlung von mehreren tausend Radfahrern, die fast immer über die Reeperbahn fährt und unzählinge spannende Motive liefert. Von der Reeperbahn könnt Ihr einen Abstecher zum Park Fiction und zur Hafenmauer unterhalb des abgebrannten Pudels machen – hier weht immer eine Menge Hamburger Atmosphäre über die gewellten Rasenflächen und Ruinen.

Park Fiction
Park Fiction

 

Die maritime Seite Hamburgs haltet Ihr am besten mit den Hafenfähren fotografisch fest. Hier könnt Ihr u.a. mit der Linie 61 einen Blick auf die Köhlbrandbrücke einfangen, mit der 72 über die Elbe zur HafenCity gondeln und dabei die Elbphilharmonie fotografieren oder mit der 73 durch den Hafen nach Wilhelmsburg fahren (hier lohnt es sich, die Fähre bei der Endhaltestelle Argentinienbrücke zu verlassen und auf die Brücke am Reiherdamm zu steigen, die Euch einen selten fotografierten Ausblick über die Hafenkanäle bietet). Besonders reizvoll ist eine Fahrt mit der Linie 62, der wir einen eigenen Blogbericht gewidmet haben. Die gesamte Strecke an der Elbe entlang – von den Landungsbrücken am Fischmarkt vorbei bis zum Museumshafen Övelgönne und für unsere sportlichen Gäste bis Teufelsbrück oder gar bis Blankenese – kann aber auch wunderbar zu Fuß oder mit dem Rad erkundet werden. Hier wechseln sich Hafencharme, Container-Riesen, meterhohe Rosen an Kapitänshäuschen, Elbwellen am Sandstrand und Parks am Wasser ab und Ihr werdet Eure Kameras nicht aus der Hand legen wollen.

Elbriese
Elbriese

Übrigens: das Fotografieren von Architektur ist aufgrund der Panoramafreiheit erlaubt – dies beschränkt sich jedoch auf Außenaufnahmen aus der Perspektive von öffentlich zugänglichen Plätzen und auf dauerhaft stehende Gebäude oder Kunstwerke.

Elbstrand
Elbufer in der Nähe des Fischmarktes

Als glühender St. Pauli -Fan empfiehlt Klaas Fußball-Liebhabern einen Besuch im Millerntorstadion. Ein St. Pauli-Spiel wird aber auch jene begeistern, die nicht viel mit Fußball zu tun haben – denn ein das Event umweht eine ganz spezielle Mystik, die sich bis weit in die Straßen trägt; hinter dem Verein steht ein gesamter Lifestyle.

FCSP
FCSP
Millerntorstadion
Millerntorstadion

Ihr findet außerdem in unseren Blogs über die HafenCity und das Oberhafenquartier sowie über besondere Hamburg-Ausblicke weitere wunderbare Fotografierstrecken!

Die Oberhafenbrücke
Die Oberhafenbrücke

Wenn Ihr dies alles fotografiert habt, empfielt Klaas Euch einen Abstecher in seine Heimatstadt Lüneburg…

Falls Ihr auf Instagram unterwegs seid, besucht doch einmal die Seite der Superbuden – hier werdet Ihr viele inspirierende Eindrücke von Hamburg finden! Und: Wir suchen an jedem ersten Sonntag im Monat Eure besten Hamburg-Fotos des vergangenen Monats. Mitmachen könnt Ihr immer über unsere Facebook-Seite (‪#‎HotShotHH‬).

Wir wünschen Euch eine atemberaubende Hamburg-Safari!

nächste Woche gibt’s hier unseren Juli-Aufstrich.

Eure Superbuden

 

 

 

0 Kommentare zu “Mit Klaas und der Kamera durch Hamburg – Fototipps aus der Superbude

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 
[is_en ? "EN" : "DE"]
[is_en ? "EN" : "DE"]
[is_en ? "EN" : "DE"]
[is_en ? "EN" : "DE"]
[is_en ? "EN" : "DE"]
[is_en ? "EN" : "DE"]
[is_en ? "EN" : "DE"]
[is_en ? "EN" : "DE"]
[type='text']
[type='text']
[type='email']
[type='email']