Eröffnung des KFF in den Zeise Kinos

Das internationale KurzFilmFestival Hamburg – Filme, Installationen und Open Air Kino bis zum Augenflimmern

Die places to be für alle Filmbegeisterten in den kommenden Tagen sind der alte Kolbenhof in der Freidensallee und einige der spannendsten Hamburger Programmkinos wie das 3001, die Zeise Kinos oder das B-Movie. Die über die ganze Stadt verteilten charmanten Locations beherbergen zwischen dem 31.5. und dem 6.6. 2016 das internationale KurzFilmFestival Hamburg. Hier erwartet Euch in den nächsten Tagen ein außergewöhnlich vielfältiges Buffet aus Bewegtbild-Häppchen mit Tiefenwirkung von 120 Regisseuren aus 35 Ländern…

Das Epizentrum des Festivals befindet sich auch dieses Jahr wieder im alten Kolbenhof in Hamburg Bahrenfeld. Die ehemaligen Werkshallen mit ihren verwinkelten Hinterhöfen, mit Farnen bepflanzten Pissoirs, einer Galerie aus Kreidezeichnungen und neuen Containerbauten bieten ein außerordentlich stimmungsvolles Gelände für augenschmausige Programmschwerpunkte: auf einer 100m langen Mauer mit dazugehöriger Aussichtsplattform wird die Videoinstallation „Never Comes Tomorrow“ von Rainer Kohlberger gezeigt; blutrauschige Zombieshorts um Mitternacht sind ebenso mit von der Partie wie die Premiere der audiovisuellen Performance „Origin of the Dreams“ von Makino Takashi und eine Sammlung von Straßenfilmen, präsentiert unter dem Titel Voiture, bien sûr! in der alten Autowerkstatt für französische Automobile.

Ein weiteres Highlight liefert der Kreideanimations-Filmemacher Dustin Grella: neben dem wunderschönen Kreidetrailer für das KurzFilmFestival hat der Künstler ein offenes Animationsstudio im Festivalzentrum errichtet. Wer die hinten auf den Programmheften und auf den Plakaten abgedruckte Telefonnummer anruft und eine Nachricht aufs Band spricht, könnte möglicherweise in den kommenden Tagen eine mit Kreide animierte Version dieser Nachricht als Minifilm zu Beginn der Kurzfilmpräsentationen bestaunen.

Festivaleröffnung
Festivaleröffnung

Die äußerst umfangreichen Filmwettbewerbe des Festivals verteilen sich auf die Programmkinos und das Festivalzentrum. Hier zeigt sich in zahllosen Positionen das eigensinnige und außergewöhnlich experimentierfreudige Kurzfilmformat, das mal eine Geschichte erzählt, mal nur in Lauten und Bildern spricht, mal völlig ohne Ton auskommt. Damit das Format Kurzfilm – auch mit Unterstützung des Festivals, der dahinter stehenden Hamburger KurzFilmAgentur, und, in der Reihe der Sponsoren, von einer großen Schwester der Superbude, den 25hours Hotels – als eigene Kunstform breitere Anerkennung finden kann, wird der Weg in die Kinos zur Zeit durch Festivals, kuratierte Programme und eine Gesetzesänderung gefördert: das bisher auf 15 Minuten beschränkte Format wurde zu Gunsten der größeren Gestaltungsmöglichkeiten auf 30 Minuten verlängert.

In den Zeise Kinos, diesem sagenumwoben schönen, industriecharmigen Kleinod der Filmpräsentation, könnt ihr die meisten Kurzfilme des Internationalen Wettbewerbs sehen. Eine Auswahl der 1304 eingereichten No-Budget-Filme laufen von heute bis Sonntag im NoBudgetHotel auf dem Kolbenhof und im Lichtmeß. Die Ausstrahlung des Deutschen Wettbewerbs teilen sich die Zeise Kinos, der Filmraum und das 3001. Den Hamburger Wettbewerb findet Ihr im Metropolis und im 3001. Unter dem Thema Abschalten gibt’s den Flotter-Dreier-Wettbewerb: hier seht Ihr, unter anderem auch als Open Air Veranstaltung im Kolbenhof, eine Auswahl dreiminütiger Filmquickies.

Eröffnung in den Zeise Kinos
Eröffnung in den Zeise Kinos

Last but not least ist auch für Kinder eine Menge am Start: im Rahmen des Mo&Friese KinderKurzFilmFestivals laufen in 13 Programmen Nachtschwärmer, persönlichkeitsgespaltene Kraken und Vegetarier-Wölfe über die Leinwand.

Die diesjährigen Sonderprogramme beinhalten unter anderem das Länderspecial Wapiconi mobile. Dabei handelt es sich um eine Sammlung von Kurzfilmen aus Nordkanada, die durch das Zusammentreffen von Bussen voller Filmequipment mit den indigenen Einwohnern der Landstriche in den entlegendsten Ecken Quebecs entstanden sind.

Das komplette Programm mit allen Terminen, Events, Workshops und Präsentationen der Wettbewerbsgewinner und Publikumslieblinge findet Ihr auf der Seite des KurzFilmFestivals.

Wir wünschen Euch in den nächsten Tagen eine Mischung aus Sommer und dem Versinken in mannigfaltige Filmwelten, die sich bei intensivem Zu-Sich-Nehmen zu einer für die wenigen Tage unfassbar dichten, vielfältigen Erinnerung aus Bildern und Tönen verweben werden. Nur eines solltet Ihr von Vornherein wissen: der Plan, alle Filme anzuschauen ist ebenso umsetzbar wie jener, das Internet auszudrucken und durchzulesen.

Habt einen tollen Start in den Hamburger Sommer! Wir wünschen Euch eine echte Fata Morgana!

Eure Superbude

nächste Woche gibt’s hier im Blog unseren Juniaufstrich!

0 Kommentare zu “Das internationale KurzFilmFestival Hamburg – Filme, Installationen und Open Air Kino bis zum Augenflimmern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 
[is_en ? "EN" : "DE"]
[is_en ? "EN" : "DE"]
[is_en ? "EN" : "DE"]
[is_en ? "EN" : "DE"]
[is_en ? "EN" : "DE"]
[is_en ? "EN" : "DE"]
[is_en ? "EN" : "DE"]
[is_en ? "EN" : "DE"]
[type='text']
[type='text']
[type='email']
[type='email']