Osterbekkanal und Restaurantblick aufs Wasser

Superbude schnackt aus dem Kiezkästchen: Basti und die Gegend der schönen Aussicht östlich der Alster; zwischen Osterbekkanal und Eilbekkanal

Eine vergleichsweise gering besuchte Hamburger Region braucht einen langen erklärenden Titel. Tatsächlich werden die Wasser- und Stadtstraßen der Region zwischen Osterbek- und Eilbekkanal vornehmlich von Liebhabern des Wassersports genutzt – dabei bieten die altehrwürdigen, kopfsteingepflasterten Prachtstraßen der Stadtteile Uhlenhorst und Barmbek-Süd auch exquisite Cafés, handgemachte Schätze in kettenlosen Läden, Hausboote und Wildlife…

zwischen Osterbekkanal und Uhlenhorst
zwischen Osterbekkanal und Uhlenhorst

In dieser Region hat Basti aus der Superbude St. Georg seine erste Zeit in Hamburg verlebt und möchte Euch hiermit einen Besuch herzlich empfehlen. Obwohl Basti gemeinsam mit Klaas vor seiner Hotel-Zeit in den Center Parcs in Bispingen aktionsreiche Veranstaltungen und Teambuilding-Maßnahmen organisierte – Adventure Sports, Bogenschießen, Klettern, GPS Spiele, Floßbau – genießt er in seiner Freizeit auch die ruhigen Ecken Hamburgs. Hier fühlt er sich zu Hause, wie natürlich und selbstverständlich in der Superbude St. Georg, mit der ihn „eine kleine Lovestory“ verbindet. (Nachdem Basti mehrmals als Besucher bei Klaas und uns war und sich dabei ertappte, wie er am Abend Stühle hochstellte, aufräumte und putzte, war der Weg zu Anstellung sehr kurz).

Basti
Basti

Der Eilbekkanal schlängelt sich von der Alster bis zur Wandse und kann zu Fuß, mit dem Rad oder mit dem Ruderboot besucht werden (allerdings gibt es im Osterbekkanal mehr Bootsverleihe). Die zahlreichen Brücken laden Landgänger zum Seitenwechsel ein und die Kombination aus Naturnähe und urbanen Geräuschen erzeugt sowohl bei Städtern als auch bei Leuten vom Lande ein heimeliges Gefühl.

Städter auf ihrem Landausflug während einer Rast
Städter auf ihrem Landausflug während einer Rast

Zwischen Kuhmühlenteich und Wagnerstraßenbrücke liegen – wirklich sehenswert! – fest vertäut einige der erstaunlich raren Hamburger Hausboote in Gestalt kultig-verrosteter Frachterwände, überdimensionaler USB-Sticks, als Schiffe getarnter Häuser mit runden Bullaugenfenstern und Schwimmflügeln oder verschiedenster Varianten moderner Quadratarchitektur.

Nautilus und Käptn Nemo
Nautilus und Käptn Nemo
Haus als Boot
Haus als Boot
Kultrost
Kultrost

Wenn Ihr nur einen kurzen Abstand von der Reeperbahnfeierei benötigt, empfehlen wir Euch einen Spaziergang von der S-Bahnstation Hamburg-Friedrichsberg entlang des Eilbekkanals bis zur Papenhuder Str., wo Ihr bei TAYAS Kaffeehaus überaus mundende selbstgemachte Näschereien zu Euch nehmen und durch die ansässigen Hut- Schneiderei- Galerie- und Kunsthandwerkslädlein bummeln könnt. Von dort ist die U-Bahnstation Uhlandstr. (samt schöner Kirche) nicht weit.

Lecker.
Lecker.

Für einen längeren Abstecher  – besonders im Sommer empfehlenswert – beginnt Ihr am besten an der Uhlandstr und verfolgt den Eilbekkanal bis zum Freibad Ostende in Tonndorf (1,5 h zu Fuß; mit dem Rad 45 min, Rückfahrt mit dem Bus möglich).

Zum Paddeln ist als Startort der Osterbekkanal dem Eilbekkanal vorzuziehen. Dort gibt es einige Möglichkeiten, Kanus, Kajaks und Ruderboote auszuleihen – zum Beispiel bei der Bootsvermietung Dornheim, die Euch nebenbei auch in ihrem Restaurant Zur Gondel Nahrung bietet (gut von der U-Bahnstation Saarlandstr. aus erreichbar).

Gondeln und Schwäne im Osterbekkanal
Gondeln und Schwäne im Osterbekkanal

Besonders in den ersten schönen Frühlingstagen kann man hier mitten in der Stadt eine wahre Tierwelle erleben: Graureiher, Gänse- und Entenküken, sattgefutterte Bläßhühner und andere possierliche Wesen säumen dann die von gelben Forsythien und rosa Kirschblüten übermütig betupften Ufer.

geschlüpfte Landeier beim Städtetrip
geschlüpfte Landeier beim Städtetrip

Gerade für Päärchen auf Liebesurlaub sind die Hamburger Alsterkanäle demnach ein wahrhaft guter Fang.

Basti und die Superbuden wünschen Euch eine abwechslungsreiche Frühlingszeit in Hamburg und natürlich auch in Eurem Lieblingshostel. Das sind ja wir, hoffentlich.

Eure Superbuden

nächste Woche geht’s hier im Blog um den Geburtstag der Superbude St. Georg

 

2 Kommentare zu “Superbude schnackt aus dem Kiezkästchen: Basti und die Gegend der schönen Aussicht östlich der Alster; zwischen Osterbekkanal und Eilbekkanal

  1. Liebes Super-Bude-Team,

    als Hamburg und Superbude-Liebhaberin sage ich DANKE für den tollen Bericht über eine andere Ecke Hamburgs!

    Ich war jetzt schon ein paar Mal bei Euch in St. Georg und ich werde (hoffentlich) bald wiederkommen….und dann werde ich genau dort hingehen!

    Liebe Grüße und bis ganz bald
    Marion aus Österreich

    • Liebe Marion,
      wir sind ehrlich gesagt selbst immer wieder erstaunt, was es für zauberhafte Ecken in Hamburg hat. Schön, dass wir dies durch unsere Mitarbeiter Interviews, herauskitzeln und uns somit selber die Stadt zeigen können. Wenn der Blog dann auch noch auf so dankbare Gäste wie Dich trifft, die mit Begeisterung lesen und sich vornehmen diese Eckchen zu besuchen, dann ist alles so wie es sein soll. Nämlich Super!
      Lieben Dank für Dein Kommentar! Herzlichst* Jörn aus der Bude.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.