Miniweltwunder

Das kleinste Weltwunder

Wer in einem Jahr Italien bauen und eröffnen kann, muss schon eine große Nummer sein. Oder vielmehr: eine minikleine, aber besonders große. Das Miniatur Wunderland stellt einige Rekorde auf: die größte Modelleisenbahn der Welt in der Hamburger Speicherstadt wird jährlich von über 1 Million Besuchern überströmt; sie erstreckt sich über eine Fläche von 1100 qm, wird von fast 1 000 Zügen und 5 500 Schiffen oder Autos durchfahren und von 200 000 Miniaturfiguren bewohnt.

Ich war neugierig und habe das Miniatur Wunderland für die Superbude besucht…

… und ihm auf der Stelle unsere Matte des Monats, den Superbuden-Award für besondere Events, Ausstellungen und Veranstaltungen in Hamburg verliehen. Natürlich ist diese Matte passend zum Thema skaliert worden:

Minimatte
Minimatte

Die Gründe für die Preisverleihung sind schwer aufzählbar. Zunächst einmal ist für den Besucher des Miniatur Wunderlandes die ungeheure Detailverliebtheit bei gleichzeitiger ungeheurer Masse verschiedener Szenarien nahezu unfassbar. Wenn man zusätzlich bedenkt, welchen technischen Aufwand die unzähligen fahrenden Züge und Autos, die sich bewegenden Kräne, Tore und Schleusen oder die sich alle 15 Minuten verändernde Tageszeit mit dazu passender Beleuchtung bedeutet, so zieht man schon ehrerbietig den Hut oder die Kapitänsmütze.

Mini-Las Vegas bei Nacht
Mini-Las Vegas bei Nacht

Die Idee für die größte Modelleisenbahn der Welt in der historischen Speicherstadt der Hansestadt kam Mitgründer Frederik Braun in einem Modelleisenbahngeschäft im Sommer 2000 – im Dezember desselben Jahres begann er bereits gemeinsam mit seinem Zwillingsbruder Gerrit die Realisierung des ursprünglich auf zwei DIN-A4-Blätten entstandenen Masterplans für die neue, spektakuläre Hamburger Sehenswürdigkeit. Im Sommer 2001 wurden die ersten Teile der Anlage in Betrieb genommen und seitdem ständig erweitert. Mittlerweile können verschiedenste Landstriche und Städte miniaturbewundert werden: Las Vegas und der wilde Westen, Hamburg, die Schweiz, der Fantasieort Knuffingen, Mitteldeutschland, Österreich und Skandinavien sind mit von der Partie; Italien wird zur Zeit gebaut.

Miniaturwunder
die Sache mit Olympia
Die Köhlbrandbrücke bei Nacht
Die Köhlbrandbrücke bei Nacht
gut besuchtes Miniaturkonzert
gut besuchtes Miniaturkonzert

Wir möchten das Miniatur Wunderland insbesondere unseren Gästen empfehlen, die einen Familienurlaub in Hamburg planen. Für Kinder ist diese Welt im Maßstab 1:87, so schien es mir bei meinem Besuch, ein kindheitsprägendes Ereignis. Die kleinen Persönchen finden sich in einer Welt wieder, die noch kleiner ist als sie selbst und die sie zum Teil durch Knopfdruck beeinflussen und steuern können – Kinder lieben so etwas.

Ein sehr fasziniertes Kind neben der vorzüglich als Ellbogenstütze dienenden, großen Superbudenfußmatte
Ein sehr fasziniertes Kind neben der vorzüglich als Ellbogenstütze dienenden, großen Superbudenfußmatte

Zudem kommen auch die großen Personen auf ihre Kosten, wenn sich die Elbphilharmonie vor ihren Augen öffnet und ein detailliertes Innenleben preisgibt oder wenn sie die Realitätsnähe von Ela’s Kiosk (inklusive regelwidrig gesetztem Apostroph und BILD-Aufsteller), der Autowaschanlage einer Jet-Tankstelle oder von Hamburger Sehenswürdigkeiten wie dem Michel oder der Köhlbrandbrücke vor sich sehen.

Die Elbphilharmonie von innen
Die Elbphilharmonie von innen
Ein Foto von der Köhlbrandbrücke aus perspektive des extra dafür vorgesehenen Fotospots
Ein Foto von der Köhlbrandbrücke aus der Perspektive des extra dafür vorgesehenen Fotospots

Neuerdings kann das Miniatur Wunderland übrigens auch online besucht werden: in Zusammenarbeit mit Google wurde eine Street View – Variante der Miniaturwelt entwickelt. Dafür mussten wenige Zentimeter kleine Miniatur-Kamerafahrzeuge entwickelt werden. Den Gegensatz zur realen Welt erkennt man besonders dadurch, dass kein einziges Gebäude der Miniaturwelt verpixelt ist.

Übrigens: das Miniatur Wunderland hat auch seinen eigenen ebay-Shop und einen Blog, geschrieben von Universaltüftler und Mitbegründer des Miniatur Wunderlandes Gerrit Braun: in Gerrits Tagebuch könnt Ihr viele detaillierte Einblicke der Miniwelt erhaschen – zum Beispiel in die Entwicklung von Wasserfällen, springenden Delfinen oder Vulkanausbrüchen innerhalb der neu entstehenden Italien-Landschaft. Außerdem erfahrt ihr dort mehr über die vielfältigen Wartungs- und Technik – Arbeiten der sich ständig erweiternden Werkstatt.

Bauprozess
Bauprozess

Habt ihr das gesehen: das Frankenstein-Graffitti an der Mauer eines kleinen Skateparks? Die Schranke, die ein Auto zertrümmert? Das Liebespaar im Sonnenblumenfeld? Den mit 20 Koffern, 30 Rucksäcken, einem Bürostuhl und Topfpflanzen beladenen Kleinwagen? Den brennenden Dachstuhl? Die Miniatur vom Miniatur Wunderland?

Und: habt Ihr eine Idee, wie die Riesenanlage sauber gehalten wird? Darüber zerbreche ich mir noch immer den hochachtungsvoll geneigten Kopf…

Wir freuen uns über Eure Kommentare und Eindrücke aus der Miniwelt!

Hier noch ein paar Fakten: Das Miniatur Wunderland ist von der Superbude St. Georg und der Superbude St. Pauli mit dem HVV in etwa einer halben Stunde erreichbar. Die Eintrittspreise findet Ihr hier.

Herzlichst,

Eure Superbude

nächste Woche berichten wir über den Soundkuchen mit a Tale of Golden Keys und der Don und Daniel

 

0 Kommentare zu “Das kleinste Weltwunder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 
[is_en ? "EN" : "DE"]
[is_en ? "EN" : "DE"]
[is_en ? "EN" : "DE"]
[is_en ? "EN" : "DE"]
[is_en ? "EN" : "DE"]
[is_en ? "EN" : "DE"]
[is_en ? "EN" : "DE"]
[is_en ? "EN" : "DE"]
[type='text']
[type='text']
[type='email']
[type='email']