Blumen für St. Georg – Danilo schnackt über die Mutter aller Superbuden

„Die Superbuden sind für mich wie innerliches Blumenpflücken für die Gäste“, sagt Danilo. „Die erste Blume gibt’s beim Empfang, die zweite durch das besondere Design. Unser super Frühstück im Kitchenclub ist die dritte Blume, die vierte wird in den Buden gepflückt – bis der Gast am Ende einen ganzen Blumenstrauß in der Hand hält!“

Diesen Monat kommen noch einige Blumen zu jenen hinzu, die Danilo als Teamchef der Superbude St. Georg seit etwas über einem Jahr austeilt. Man möchte beinahe noch weitergehen und sagen, dass sich die Superbude St. Georg wie eine Art Raupe Nimmersatt der Blumensträuße nach hohem Konsum ihrer selbst geschaffenen Blumenwiese im vergangenen Monat zurückzog, um eine einmalige Wandlung zu vollziehen.

die neue Containeroptik
der Lack ist dran!

Der vom 4. Januar bis zum 8. Februar neben dem laufenden Hostelbetrieb durchgeführte Relaunch der Superbude St. Georg rockte das Mutterschiff aller Superbuden aus den schon lange zu klein gewordenen Kinderschuhen und stattete es mit einem erwachsen gewordenen Design aus, so dass es nun stolz seine bunten Containerwände präsentiert wie ein hanseatischer Iron Butterfly.

Für Danilo ist die Superbude St. Georg „das Original“. Hier begann vor etwa 8 Jahren die ganze Geschichte der Superbuden. Vor rund 4 Jahren verließ Danilo Rügen wegen ihrer toten Hose in der Wintersaison und ist seit 2 Jahren in St. Georg mit dabei – erst als Schichtleiter, dann als Teamchef. Die ganzjährig geöffneten Superbuden zogen ihn mit ihrer freundlichen Atmosphäre und den flachen Hierarchien an, berichtet er. Als Teamchef bemüht er sich nun um einen super Teamgeist, viel Organisatorisches und um Sprachrohriges in die Chefetage.

Die Superbuden arbeiten viel mit Vertrauensvorschuss. Das gilt für Frühstück, Getränke, Parkplätze, Sonderwünsche und Weingummi. Dafür bekommt das Team laut Danilo eine Menge Blumen von den Gästen zurück: in den Gästebüchern und Gesichtern finden sich viele davon, oder an den aufgeräumten Frühstücksplätzen. Gäste, die vergessen haben ihre Parkgebühr zu bezahlen, rufen mitten in der Nacht an, weil sie deshalb nicht schlafen können. Und: es gibt viele Stammgäste, die wöchentlich anreisen.

Super-Kleinstgarten zur urbanen Gemütserhellung
Super-Kleinstgarten zur urbanen Gemütserhellung

Um neben den inneren Werten mit vielviel Style zu bestechen, gibt’s seit dem Relaunch der Superbude St. Georg weitere bunte Blumen zu pflücken: die fritz-kola-Bude lädt Euch mit Vinyl und Vintage in ihre fritz-Welt. Hier haben die Trendgetränk-Designer wunderbare Details erdacht: eine Kronkorkenwand, ein Duschvorhang den man auch gerne daheim hätte und mehr will ich noch nicht verraten. Die frisch überarbeiteten Budenbetten begrüßen Euch mit weicher Allergikerbettwäsche und Sommer- und Wintermatratzen.

äußerst gemütliche Budenbetten
äußerst gemütliche Budenbetten
fritz-Sitze
fritz-Sitze
hunderte Originalkonkorken werden vom Duschvorhang beäugt
hunderte Originalkonkorken werden vom Duschvorhang beäugt
Vintage-Ecke in der fritz-kola-Bude
Vintage-Ecke in der fritz-kola-Bude

Das Kino als Feierabend- Event- und Meetinglocation und die Sporthalle mit Kicker, Wii-Station und PingPong-Platte sorgen für gute Shietwettertage während eines Familienurlaubes in Hamburg. Für Kinder gibt’s eine Menge zu kieken – und das alles umsonst, denn Kinder bis einschließlich 12 Jahre dürfen kostenlos mit im Zimmer übernachten und im Kitchenclub frühstücken! An sonnigen Tagen könnt Ihr unsere Dachterrasse als vorzügliches urbanes Sonnendeck (natürlich auch mit Blumen) nutzen.

Von der Superbude St. Georg aus empfehlen wir Euch, die überaus bunte Lange Reihe, die Hafen City und das Oberhafenquartier zu besuchen.

Wir freuen uns auf Euren nächsten Besuch und sehen Euch spätestens am 15. 04. 2016 zur Einweihungsparty der Superbude St. Georg!

Herzlichst,

Euer ultrafrisch in Schale geworfenes Designhotel

 

 

0 Kommentare zu “Blumen für St. Georg – Danilo schnackt über die Mutter aller Superbuden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 
[is_en ? "EN" : "DE"]
[is_en ? "EN" : "DE"]
[is_en ? "EN" : "DE"]
[is_en ? "EN" : "DE"]
[is_en ? "EN" : "DE"]
[is_en ? "EN" : "DE"]
[is_en ? "EN" : "DE"]
[is_en ? "EN" : "DE"]
[type='text']
[type='text']
[type='email']
[type='email']