ein Vorteil des mobilen Wohnens

DIY des Monats – Das Zuhause Eurer Träume

Liebe Gäste,

Sicherlich habt Ihr alle Euch irgendwann einmal das Zuhause Eurer Träume ausgemalt. Vielleicht handelte es sich bei diesem Traum-Daheim um ein überdimensionales Nest in hohen Baumwipfeln mit Seeblick, um den Hohlraum der Bavaria-Statue bei den Oktoberfest-Wiesn, um einen Eisenbahnwaggon mit eigenem Schienennetz, einen aufblasbaren Raum am Rande eines Korallenriffs oder um eine einfache Hütte an einem dieser vielbesungenen weißen Sandstrände. Falls Ihr noch nicht dort wohnt, ist dieser Bericht Euer Startschuss.

Denn wir möchten Euch inspirieren. Wenn es möglich ist, ein Hostel mit rapsgelben Wänden, Astrakisten, Fischernetzbetten und Sitzschubkarren zu gestalten, dann klingen Eure Träume vielleicht gar nicht mehr so „realitätsfern“. Realitätsferne ist auch nur ein Aggregatzustand von Realität. Also, lasst Eure Träume nicht erfrieren, macht sie fließend und lasst sie in die Lüfte steigen!

Jeder Wohntraum ist voller Poesie und voller Möglichkeiten der Selbstentfaltung. In unserer Zeit gedeihen viele Ideen des mobilen und energieautarken Wohnens oder des Upcyclings wie bei uns in den Superbuden. Und diese Ideen sind nicht nur schön – sie sind in Anbetracht knapper werdender Ressourcen auch realitätsnahe Alternativen.

Wenn wir durch die Upcycling-Details in unseren Buden, durch den veganen Frühstücksaufstrich oder die Daily Wasserspar-Soap das schöne Gefühl in Euch wecken, dass nachhaltige Designideen den Alltag fröhlicher und unser Hostel heimischer machen können, haben wir eines unserer Ziele erreicht.

An dieser Stelle möchte ich Euch gerne eine persönliche Geschichte erzählen.

Mein eigener Wohntaum manifestierte sich etwa zu der Zeit, in der ich dem schwedischen Kinderbuch „Ferien auf Saltkrokan“ auf die Schliche kam. Genauer gesagt begegnete er mir, als ich Folgendes las:

„Aus der Fortsetzung machte sich Pelle nichts. Es waren nur diese Worte, die durfte er nicht vergessen! Er murmelte sie leise vor sich hin. „Nähme ich Flügel der Morgenröte, machte ich mir eine Wohnung zuäußerst im Meer…“ Wie zum Beispiel das Schreinerhaus. Das lag auf der Insel zuäußerst im Meer. Hier wollte man sein. Hierher konnte man sich sehnen, wenn man daheim in der Stadt war. Wenn man dann Flügel der Morgenröte hätte und hierherfliegen könnte über alle Fjorde und Gewässer, oh, wie schön wäre das! Zu meiner Wohnung zuäußerst im Meer – ins Schreinerhaus“.

Seitdem wurde ich von maritimen Wohntäumen verfolgt. Sicherlich könnt Ihr Euch vorstellen, dass das Leben in Hamburg, durch das mir kontinuierlich Anker, Taue, Segel, Rettungsringe, Friesennerze und insbesondere diese überall herumschwimmenden Schiffe begegneten, diese Wohnträume gefährlich realisierbar erscheinen ließ. Hinzu kommt, dass ich auch in den Superbuden andauernd von verlockenden, sirenengleichen maritimen Elementen heimgesucht wurde.

Vor einem halben Jahr hatte ich genug. Ich kaufte mir ein altes Holzsegelboot und wohne nun darauf. Seitdem mein Traum nicht mehr realitätsfern ist, habe ich endlich meine Ruhe.

So ist dies mein Wohntipp an Euch, liebe Gäste: tief sitzende Träume geben erst dann Ruhe, wenn man sie wahr macht. Bis dahin kennen sie kein Pardon.

Und falls wir Euch mit dem Design der Superbuden auf eine Fährte gelockt haben, findet Ihr hier einige weitere Beispiele von realisierten Wohnträumen, die Euch locken werden – so wie die See die Seefrau lockt.

Ein Architekturböro, das ganz persönliche Träume realisiert:

http://www.bow-wow.jp/profile/works_e.html

Delikate, filigrane Architektur des Japaners Junya Ishigami:

http://www.dezeen.com/tag/junya-ishigami/

Zukunftsweisende Ideen von Izaskun Chinchilla:

http://izaskunchinchilla.es/the-peaceful-valley/

Architekten der Zukunft, die Gebäude und Landschaften ineinander verschmelzen:

http://snohetta.com/

Last but not least: Wohnen auf dem Wasser in Hamburg:

http://www.hamburg.de/hamburg-nord/planen-bauen-wohnen/39394/hausboote-eilbekkanal/

 

Ich wünsche Euch eine inspirierende Zeit in unseren Superbuden und haufenweise Ideen!

nächste Woche berichten wir über das Fair Camp in Hamburg

Inga aus der Superbude

 

Kategorien Allgemein Design DIY Lifestyle
Inga Lankenau

Hallo liebe Gäste! Ich bin Inga und arbeite als freie Künstlerin, Illustratorin, Dozentin und als Bloggerin für die zauberschöne Superbude. Auf unserem Superbude-Blog könnt ihr mehr über unsere neuesten Frühstücksaufstrichsrezepte, unsere Lieblingsorte und -Veranstaltungen und über Hamburgerisches und Superbudiges erfahren.

0 Kommentare zu “DIY des Monats – Das Zuhause Eurer Träume

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 
[is_en ? "EN" : "DE"]
[is_en ? "EN" : "DE"]
[is_en ? "EN" : "DE"]
[is_en ? "EN" : "DE"]
[is_en ? "EN" : "DE"]
[is_en ? "EN" : "DE"]
[is_en ? "EN" : "DE"]
[is_en ? "EN" : "DE"]
[type='text']
[type='text']
[type='email']
[type='email']